Gönn dir… NICHT! Ein Jahr ohne unnötige Geldausgaben

Hallo ihr lieben Morfashionistas,

188826abcaea6b2d2be341e9aa35e562_800_0
Twitter: Michelle McGagh

Könnt ihr euch vorstellen ein ganzes Jahr lang auf Shopping und sich etwas Gönnen zu verzichten? Michelle McGagh (ihr Blog) hat im Selbstexperiment damit 23000$ gespart! Könntet ihr das? Kein Eis im Sommer, kein schönes Parfüm, nicht das süße Top kaufen und an den heißen Overknees einfach vorbei gehen?

Ich glaube, das ist bestimmt eine Wahnsinns-Erfahrung. Aber ich habe schon beim Essen Probleme mich zu kontrollieren (kompletter Kontrollverlust bei Käsekuchen!) und dann nicht mal eine Duftkerze kaufen, weil sie einfach nur so toll riecht? Doch Michelle hat es geschafft.

 

 

Für sie hieß es in dem Jahr:

VERZICHT auf:

  • Urlaub
  • Shopping von Klamotten, Parfum, Kosmetik, Accessoires, etc.
  • Ausgehen, Kino, Konzert, etc.
  • Fitnessstudio
  • Süßigkeiten/ Chips alias sinnlose Lebensmittel
  • Öffentliche Verkehrsmittel (Fahrkarten)
  • Friseur und Kosmetiker

Verrückt. Ich interessiere mich ja auch gerade sehr für Minimalismus, aber ob ich so einen reduzierten Lebensstil nur einen Monat durchhalte, wage ich zu bezweifeln. Doch natürlich zeigt einem so eine Erfahrung, dass man viel zu viel Geld für Sinnloses auf den Kopf haut, Sachen, die am Ende nur im Kleiderschrank ein einsames Dasein fristen oder in die nächste Ecke fliegen…
In unserer Zeit ist Besitz so wahnsinnig wichtig geworden. Dabei sind es die nicht materiellen Dinge, die uns glücklich machen: Ein Kompliment, Anerkennung für unsere Arbeit, eine Umarmung von einem lieben Menschen, gutes Essen und Freunde, Momente von Freiheit, von Demut und Freude…

Vorsätze fürs neue Jahr:

  • Kleiderschrank ausmisten
  • besser Essen (möglichst keine verarbeiteten Lebensmittel, weniger Zucker, weniger Milchprodukte, weniger Gluten)
  • abgespeckte Version von Michelles Jahr: Gönn dir… ein Teil im Monat (egal ob Beauty, Kleidung, Accessoires…)
  • produktiver sein (Projekte angehen, wie Sprachen lernen, mehr zeichnen, mehr schreiben)

Wie findet ihr die Idee von Michelle McGagh? Würdet ihr so ein Jahr durchhalten können? Und was nehmt ihr von der Idee mit für euch?

Ich hoffe, euer erster Monat im Jahr 2017 war gut!

Eure Hong

 

Advertisements

3 thoughts on “Gönn dir… NICHT! Ein Jahr ohne unnötige Geldausgaben

  1. Ellen

    Das Experiment von Michelle wäre mir zu krass! Auf Konzerte und Friseur könnte ich niemals freiwillig verzichten, denn für mich ist damit sehr viel Lebensqualität verbunden. Die Liste von Vorsätzen finde ich dagegen gut – das mit dem Essen gelingt mir so halbwegs, den Rest finde ich auch erstrebenswert!
    Viele Grüße,
    Ellen

    Gefällt 1 Person

    • themorfashion

      Ja geht mir genauso! Man muss ja noch sein Leben genießen, sonst vegetiert man ja nur… Aber so ein Experiment gibt natürlich eine neue Perspektive auf unsere Abhängigkeit von materiellen Dingen und „Luxus“ und das man vielleicht auch bewusster konsumiert 🙂

      Gefällt 1 Person

      • Ellen

        Stimmt, solche Aktionen geben einem einen guten Impuls mal zu hinterfragen, was man wirklich braucht, was einen glücklich macht und vielleicht auch, was man mit ausuferndem Konsum (von billig hergestellen Dingen…) so auslöst.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s